AA

Die Vereinigung Cerebral Solothurn

  • bietet Entlastung, Vermittlung, Betreuung und Aktivitäten für betroffene und interessierte Familien, Ehepaare und Einzelpersonen

Wir unterstützen 

  • Gemeinsames Erleben
  • Wertvolle Hilfe und Verständnis
  • Selbstbestimmte Lebensgestaltung von Menschen mit einer Behinderung
  • Eltern von Kindern mit einer Behinderung
  • Betroffene mit einer Behinderung
  • Angehörige der Betroffenen

Wir bieten

  • Betreute Ferien für betroffene Erwachsene
  • Integrative Spielgruppe für betroffene Kinder
  • Entlastungstage für betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Betreuung im Treffpunkt «cp stamm»
  • Neuroorthopädische Visiten
  • Themenabende
  • Mitgliederevents
  • Austausch unter Betroffenen

 

Cerebrale Bewegungsstörungen

  • sind Störungen im Bewegungsablauf, die auf eine Hirnschädigung zurückzuführen sind. Diese können vor, während oder nach der Geburt auftreten. Oft ist die Ursache der Behinderung unklar. Sicher ist jedoch, dass cerebrale Bewegungsstörungen nicht vererb- und heilbar sind.

Symptome                                       

  • Koordinationsstörungen der Arme, Arme und Beine, einer Körperhälfte oder des ganzen Körpers.
  • Beeinträchtigung in der Fortbewegung: Mit entsprechenden Hilfsmitteln sind Gehen und Stehen oft möglich.
  • Undeutliches und langsames Sprechen, sofern die Sprechmuskulatur betroffen ist.
  • Lern- oder Geistigbehinderung, Epilepsie sowie Hör- und Sehschädigungen (Mehrfachbehinderungen).

Hilfe

  • Mit gezielten Therapien, die möglichst früh nach der Geburt bzw. nach dem Eintritt der Hirnschädigung einsetzen sollten, ist es möglich, die Bewegungsstörungen positiv zu beeinflussen. Auch schwerst körperlich behinderte Menschen haben das Bedürfnis nach Selbstständigkeit und Selbstverwirklichung (Ausbildung, Arbeit, Wohnen, Partnerschaft)
  • Mit gezielten Therapien, die möglichst früh nach der Geburt bzw. nach dem Eintritt der Hirnschädigung einsetzen sollten, ist es möglich, die Bewegungsstörungen positiv zu beeinflussen. Auch schwerst körperlich behinderte Menschen haben das Bedürfnis nach Selbstständigkeit und Selbstverwirklichung (Ausbildung, Arbeit, Wohnen, Partnerschaft)